Eine Welt voller Wunder oder am Leben vorbei.

Eine Welt voller Wunder oder am Leben vorbei.

Beginnen wir mit der Angst an, Angst hat endlos viele Gesichter, sie äußert sich oftmals körperlich, ohne dass es einem bewusst wird oder ist. Es gibt endlos viele Formen von Ängsten, extreme oder langanhaltende Verspannungen im Nacken, - Schulter oder Herzbereich ( Schulterblätter ) , Asthma, jegliche Form von Wut , Allergien oder Nahrungsunverträglichkeiten, Süchte verschiedener Art, Zwangshandlungen und mehr….im Grunde verpackte Ängste. *

Die Frage entsteht, wie entstehen solche Ängste, wo kommen sie her und warum arrangiert sich der Mensch damit und richtet oftmals sein Leben danach aus?

Klar kann man sein Handeln damit entschuldigen und sagen das Elternhaus war grausam, schlechtes Umfeld gehabt, sehr schlimme Erfahrungen gemacht die einen  geprägt und konditioniert haben. Es ist eine Erklärung, aber keineswegs eine Entschuldigung für dein Leben heute, denn heute bist du erwachsen und selbstbestimmt.

Als Kind suchst du Wege, um möglichst ohne großen Schaden durch die Welt zu gehen und baust dir dein eigenes Gerüst aus Glauben, Ansichten und Techniken mit denen du aus deinem Gefühl heraus gut durch das Leben rutscht. Dort entstehen diese Sätze die dich dein Leben lang begleiten….ich verlasse mich nur auf mich, und verhalte mich so wie man es erwartet, dann bekomme ich trotzdem das was ich will. Selbst in den schmerzhaftesten Situationen findest du Wege, um den Schmerz auszuhalten oder gar auszuschalten und am Ende gibt es für jede Gelegenheit eine Maske die du trägst und innerhalb von Sekunden wechseln kannst, du lernst wie du wirkst und was du erreichen kannst.

Irgendwann bist du dann erwachsen, und du merkst manche Dinge funktionieren nicht mehr so wie früher, weil du Menschen die du lieb hast nicht mehr bei dir bleiben wollen und dich verlassen, deine Mauer ist so groß das du Schmerz kaum noch empfinden kannst oder willst….und doch trifft es dich wenn „Liebe“ geht.

Und du weißt genau, so kann es nicht bleiben und fragst dich wer du eigentlich bist ?

Inzwischen hat sich dein Körper verändert, deine Reserven sind aufgebraucht, der Körper kann nicht mehr tragen und reagiert mit Depressionen, Angstzuständen oder Krankheiten.

Du fängst an zu suchen….nach Antworten, nach leichten Wegen und nimmst wahr das dein Umfeld dich extrem spiegelt….wenn du Kinder hast, siehst du bei Schwierigkeiten in dein eigenes Gesicht. Im schlimmsten Fall schlägst du um dich, versuchst dein Umfeld dafür verantwortlich zu machen das vieles schief läuft…weil du kannst ja schließlich  nichts dafür.

Im Grunde deines Herzens weißt du aber genau, nur du kannst es abstellen und verändern, das Einzige was dich extrem daran hindert, bist nur du alleine mit deiner Angst voran zu gehen.

Mein Motto war immer und ist immer noch…..lieber eine halbes Jahr heulen und Schmerzen, als ein Leben lang begrenzt und blockiert. In extremen Situationen habe ich immer geglaubt, ich sterbe, ich halte es nicht aus, die Luft blieb weg, der ganze Körper hat mir nicht mehr gehorcht, alles war komplett außer Kontrolle…..ich war nicht mehr anwesend. Es hat den Schmerz minimiert für den Moment, um dann geballt wieder zurück zu kommen.

Und was soll ich sagen – ich lebe noch und ich bin morgens wieder aufgestanden, und selbst die allerschlimmsten Situationen sind irgendwann vorbei gegangen.

Lag dann manchmal staunend im Bett und war überrascht noch zu leben, auch gewusst, ich habe immer die Wahl den Tag wieder neu zu beginnen, mit einem anderen Anspruch, mit einer neuen Betrachtungsweise und mit mehr Lebenswillen weiter zu machen.

Fängst du an drüber nachzudenken, welche Verantwortung du trägst, und was dir dein Verhalten nützt, wenn du so weiter machst oder was passiert, wenn du was ändern würdest…dann wird der Weg eigentlich ziemlich schnell klar. Weil du bringst der Welt nichts ein, wenn du keine Kraft hast, in der Opferrolle bleibst, dich in Depressionen schmeißt oder aufgibst, dann bist du eher eine Last und wirst irgendwann gemieden, und am Ende bist du alleine.

Leider ist es auch ein Trugschluss zu glauben, Ängste gehen von alleine weg……oder die Zeit heilt alle Wunden. Du kannst alles was schlimm ist vermeiden, Menschen aus dem Weg gehen oder Lebensmittel nicht mehr essen, aber der Grund wird sich so nicht ändern, außer das Dein Leben dann aus Arztbesuchen, Vermeidungsstrategien  und  Leiden besteht. Willst du das?

Es wäre jetzt passend zu sagen…..Milchmädchenrechnung, lach. Trotz all der Wahrheiten erlebe ich oftmals doch das sogar sehr viele in Kauf nehmen für den Rest ihres Lebens blockiert zu sein, lieber auf Vieles verzichten, als ihr Leben in die Hand zu nehmen und zu ändern, aus dem einzigen Grund, weil sie das kennen und sich damit arrangiert haben….irgendwie.

Da spricht der Körper fast wortwörtlich unaufhörlich zu dir in Form von Krankheiten, Depressionen, Unverträglichkeiten, Unfällen und Verletzungen und schreit förmlich…….Komm steh auf, ändere Dein Leben, fang an anders zu essen, dich zu bewegen, zu lernen und die Augen auf zu machen. Du versuchst weiter zu ignorieren, und es kostet dich unheimlich viel Kraft und Mühe all die Dinge zu behandeln, als aufzustehen und zu sagen – hier stehe ich nun, ab sofort schaue ich hin und gehe weiter….ich will Leben….mit Freude und viel Liebe.

Was um alles in der Welt hält dich davon ab, gesünder zu werden, freier und selbst – bewusster? Was? Doch nicht die Gewohnheit, dass was du kennst, was jeden Tag passiert?

Ist das dein Leben das du liebst, was dir Spaß bringt? All die Talente, Geistesblitze und kreativen Ideen in dir verkümmern zu lassen, um dann innerlich irgendwann aufzugeben und zu sagen, der Rest geht auch rum, ist ja nicht mehr lang? Innerlich schreit alles nach Veränderung, nach Leben, nach Liebe, nach Gemeinsamkeit und du ignorierst jegliches Aufkommen von Licht in dir, weil du es nicht kennst?

Setze dich hin, schließe Deine Augen und horche in dich hinein? Schiebe alle Schichten beiseite und staune was du einst warst!

Ein wunderschönes menschliches Wesen, mit einem unvorstellbaren Glanz und Strahlen in den Augen, getragen von der Freude am Entdecken. Selbst die Hände und Füße haben einst dazu gehört, die du voller Ehrfurcht staunend betrachtest, angefasst und bewegt hast.

Du warst einst das Wunder Mensch, das bestehend aus tausenden von Zellen, Säften, Knochen und Sehnen sich staunend durch die Welt bewegt hat um das Leben zu nehmen und zu genießen. Dein Herz war offen und freundlich jedem Menschen gegenüber, du hast  jeden Menschen so nehmen können wie er war, hast nicht geurteilt und bist mit dem Leben geschwommen…..bist mit einem Lächeln wach geworden, um staunend den Tag zu beginnen.

Geh zurück zum Ursprung und öffne dein Herz, denn da wo Liebe ist kann Angst nicht existieren.

Mache den ersten Schritt raus aus deiner Gewohnheit und sehe dich als liebevolles Wesen mit Ecken und Kanten, du bist immer noch das Wunder von einst und hast es verdient geliebt zu werden und selbst zu lieben.

Schau in dein Gesicht, du hast Augen durch die du sehen und du hast eine Stimme mit der du dich ausdrücken kannst, du hast viele Sinne mit denen du die Schönheit um dich herum wahrnehmen vermagst……also geh hinaus und Liebe, lächle, singe, tanze und drück dich aus.

LEBE !

 

Grüßle Sabine

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0