Warum Massage?

Massage ist weit mehr als nur das „Lösen von Verspannungen“.

Die Wirkung von Massagen ist allgemein bekannt. Sie sind entspannend, stoffwechselanregend, durchblutungsfördernd, schmerzlindernd, entgiftend, dienen zur Lockerung von Muskeln, sind gesundheitsvorbeugend und noch vieles mehr.

Durch die vielen verschiedenen Arten von Massagen, kann nicht alles auf einen gemeinsamen Nenner gebracht werden.

 

Aus meiner Sicht kommen die Menschen in erster Linie zu mir, weil sie sich entspannen, sich beruhigen wollen. Manchmal ist auch ein Teil des Körpers „irgendwie“ verspannt. Trotz allem erlebe ich, dass viele der Gäste, nicht oder nur sehr schwer tatsächlich entspannen können. Sie kommen nicht zur Ruhe und der Körper befindet sich in einem „gespannten“, aber nicht „verspannten“ Zustand.

Nun sehe ich es als Aufgabe, diesem Menschen ein wenig Ruhe und Gelassenheit in Form einer Massage zu schenken.

Massage ist damit viel mehr als nur die reine Technik. Viel mehr als das bloße Kneten einzelner Körperpassagen. Schon mit dem Betreten des Massageraums gelangt man in eine andere Welt. Eine geschlossene Welt, in der man loslassen kann, in der man so sein kann wie man ist, in der man sich nicht verstecken muss, weil das eine oder andere nicht so perfekt ist wie man es gerne hätte. Hier ist es egal wie man aussieht, wie man sich fühlt oder welche Probleme man hat.

 

Du als „Gast“ gibst dich hin, du vertraust dich dem Menschen an, der dich massiert. Du bist jetzt in einem geschützten Rahmen und musst nichts tun, als nur „loslassen und entspannen“. Der Masseur wird dich umsorgen. Er hört Deinem Körper zu, er liest in ihm wie in einem Buch und weiß dann genau wo er Hilfe braucht. Er wird genau die Stellen finden, an denen der Körper ein wenig mehr Aufmerksamkeit benötigt.

 

Auch die Seele bleibt nicht unbeachtet. Er kann sich Deiner Sorgen annehmen, Dir zuhören und Du kannst ihm vertrauen. Auch ein gutes Gespräch dient der Entspannung.

Mit der Massage werden alle Sinne angeregt: das Hören, das Fühlen und das Sehen. Was sagt mir der Körper, die Haltung, die Lage und die Haut? Wo massiere ich ein wenig länger und intensiver, ohne dass es schmerzt. Wie sehen die Füße aus? Wie viel Energie steckt in dem Menschen, was braucht er, wie beweglich sind die Hände, die Finger und die Gelenke? Ist die Wirbelsäule frei, wo ist sie blockiert, wo ist etwas nicht ausgeglichen, wo ist Kälte im Körper, wo zu viel Hitze. Wo scheint etwas blockiert zu sein, was sagt der Körper, was hält er fest, ist der Bauch locker oder gespannt? Fragen die ich durch genaues Fühlen und Sehen beantworten werde.

 

Wenn sich der Gast unter den Händen des Masseurs entspannen kann und er zur Ruhe kommt, dann kann alles „gelöst“ werden – oftmals wie von selbst. Der Körper bekommt Farbe, die Energie fließt wieder, die Nieren werden warm und die Augen leuchten wieder. Er ist einfach entspannt und verlässt den Raum mit einem guten und aufgeladenen Gefühl im Körper und in der Seele!

 

Gönnen Sie sich diese Momente.